orgastische Potenz, Orgasmusformel, Mentalhygiene

Wilhelm Reich erkannte und beschrieb als erster die Orgasmusformel:

Mentalhygiene

Mentalhygiene, orgastische Potenz, Orgasmusformel

Mechanische Spannung- Elektrische Ladung- Elektrische Entladung- mechanische Entspannung.

Die angeborene biologische Lust bzw. ihre Verdrängung ist ausschlaggebend für unser orgastische Potenz.

Erziehung, Kultur, Gebote hemmen und Bremsen den natürlichen Energiefluss.

Die Folgen sind vielfältig (körperliche Muskelverspannungen, charakterliche Panzerungen, Neurosen, Wahn, Psychosen, Perversionen, Lug und Trug, Gewalt, Krieg). Ist die Menschheit krank? Sind wir alle gehemmt, verdrängen wir unsere Biologische Lust und verkrüppeln unsere Lebensenergie und unser Liebesleben?

Ihr Peasymaker

Resignation oder Gelassenheit

Weltuntergang, Finanzkrise, Verfassungslosigkeit – alles nichts Neues mehr. Politik, Kriegstreiberei, Klimaschutz, Arbeitslosigkeit, Resignation zur Weihnachtszeit- was soll’s.
Kompensation durch Konsum, Alkohol, Gewalt, Drogen sind allgegenwärtig und der rieselnde Schnee macht die Strassen glatt. Wir rutschen in die Hölle, sind das Krebsgeschwür der Erde und kapieren NICHTs. Erleuchtung, Erwachen, Spirituelle Einsichten sind fern und Gelassenheit ist möglicherweise das Einzige was bleibt.
Doch wie geht Gelassenheit. Nichtanhaften, nichtablehnen, so sein lassen, akzeptieren, hinnehmen? Viele Worte um einen Gefühlszustand der Priesterlichen Königsklasse. Urvertrauen, Karma, Darma, Schicksal, Hoffnung, Glaube, Liebe, Hoffnung erschaffen die Dimensionen der Verwirrung und wir sind mitten drin und voll dabei.

Alter Schalter – Deutschland ein Seniorenreservat mit Schneeballsystem

Im Seniorenreservat Deutschland leben die Alten gut versorgt und rentengestützt. Politiker und Beamte bekommen Pensionen ohne jemals den ausgezahlten Wert erarbeitet zu haben. Die Jugend, die Familienväter und Berufstätigen Mûtter finanzieren, sofern sie Arbeit haben, den Ruhestand der „Gierigen Generation“ In den Neunzigern von Bernd W. Klöckner beschrieben scheinen wir nun genau dort anzukommen. Eine Chancenlose Jugend vegetiert vorm TV oder googelt sich durch die Einsamkeit. Verarmte Familien und sterbender Mittelstand mit immer weniger Kindern müssen das ehrenvolle Altern absichern und die steigenden Steuern, Krankenkassenbeiträge, Strom, Gaskosten, Spritpreise und Inflation fressen den kargen Rest. Für den eigene Vermögensaufbau bleibt nichts mehr übrig.
Der sogenannte „Generationsvertrag“ ist ein kriminelles Schneeballsystem und die Solidargemeinschaft ist tot. Familien zerfallen, Politiker füllen die eigenen Taschen, der Euro wankt, die Polkappen schmelzen und das Einzige was strahlt sind Reaktorreste und Lebensmittel.

20120924-163357.jpg
Die Erde ist vergiftet, das Gleichgewicht gestört und die Zukunft der nachfolgenden Generationen sieht düster und hoffnungslos aus. Es wird Zeit für tiefgreifende Veränderung, Zeit für gerechte Verteilung, Zeit für Naturschutz und wirkliche Spiritualität. Vieles gehört neu geregelt und so müssen die Kosten und die Gewinne anders, transparenter und gerechter verteilt werden. Doch welcher Politiker wird freiwillig auf 12000 Euronen mtl. Pension verzichten wollen und sich mit einem gesunden Mass zufrieden geben?
Wie und wo also anfangen? Vielleicht bei einer gerechten Grundrente. Das es geht zeigen die Holländer

Ihr Peasymaker

Krankenversicherung – nein danke, wir versichern keine Kranke! Vom Geld machen auf Kosten Gesunder und Erkrankter

Die Bezeichnung Krankenkasse ist bei einigen Versicherungen neu zu definieren. das Wort Gesundheitskasse scheint es besser zu treffen, wobei auch hier die Bedeutung anders angewandt wird als vermutet.

Doch beginnen wir mal ganz von vorn, bei Adam und Eva.
Nach ihrer Erschaffung durch Gott, der Verführung mit dem Apfel und mehreren Reinkarnationen schreiben wir das Jahr 2012. Adam ist erwachsen geworden, die Kinderkrankheiten liegen hinter ihm. Er fährt Auto, ist selbständig, verdient Geld, sogt für sich und seine Familie, und zahlt viele, viele Versicherungen. AutoHaftpflicht, Rechtschutz, Hausrat, Berufshaftpflicht und (natürlich) ist er krankenversichert.
Die Idee hinter dem Versicherungsprinzip ist der Solidargedanke: Viele Adam und Evas nutzen dieses Prinzip, leisten monatlich ihre Beiträge, die Versicherung verwaltet diese und für den Fall eines Schadenfalls übernimmt die Versicherung die Kosten, ganz oder teilweise, wie vereinbart. In manchen Bereichen sind Versicherungen gesetzlich vorgeschrieben (Autohaftpflicht, Krankenversicherung, Pflege) und manche sind noch freiwillig (Berufsunfähigkeit, Rente, Hausrat).

Bei Krankenkassen gibt es private und gesetzliche Versicherungen und dank der Sozialversicherungspflicht
ist Adam versichert, entweder freiwillig in einer Privaten, oder pflichtversichert in einer gesetzlichen Krankenkasse.

Als selbständiger Unternehmer nutzt Adam die Gelegenheit und wechselt in eine private Krankenversicherung, die AXA. Er will Kosten reduzieren, gesund bleiben, und das Solidarprinzip der Freiwilligen stützen. Vor dem Wechseln muss er seine bisherig Pflichtversicherung rechtzeitig kündigen und bei der Auserwählten privaten Krankenversicherung einen Antrag stellen. Dann muss er Angaben über Vorerkrankungen machen, und weil ihm ausser Schnupfen und den üblichen stressbedingten jährlichen Grippeausfall (Untersuchungen ohne Befund)nichts einfallen will, gelingt der Wechsel. Nun ist er ein Privatversicherter Mensch. So weit so gut.

Eines morgens fühlt er sich nicht recht wohl, nach einem Monat geht er zum Arzt und nach drei Monaten flattern die Befunde und Rechnungen ins Haus. Aha, so viel kostet ein Ärztbesuch, diese Untersuchung, das Labor, etc. Oho, diese Diagnose wurde gestellt, und da kann ich was machen, hier muss ich gegensteuern und dort ist alles ok. Er bezahlt die Rechnungen, reicht die Duplikate, zwecks Kostenerstattung ein und ist irgendwie froh, dass er nun weiss was er für seine Gesundwerdung tun kann.

Drei Wochen später, die Kosten sind noch nicht erstattet ruft er an. Die Belege sind nie angekommen, die Post hat wohl die Zustellung verhindert. Er faxt die Belegkopien und die Rechnung wird dann bezahlt, allerdings nur zur Hälfte. Die Vertragsklausel der Hausarztvorrangigkeit wurde nicht beachtet und kostet 50%, schreibt die AXA. Adam hat einen Überweisungsschein und faxt ihn nachträglich zu, die Kosten werden fast vollständig übernommen.
Zwei Wochen später trifft Post der AXA ein. Schweigepflichtsentbindung für Hausarzt, Spezialarzt und vorhergehe Krankenkasse müssen unterschrieben werden um den Datenschutz zu waren?

Vermutetes Ziel der Veranstaltung ist die Suche nach Gründen, um den erkrankten Versicherten (der Geld kostet) schnell aus der Kasse zu entfernen, und tatsächlich tritt die Versicherung nach einem weiteren Monat vom Vertrag zurück. Adam ist auf dem Weg der Gesundung, allerdings ohne Versicherungsschutz. Was nun?

Anrufen, nachfragen, neue Angebote einholen, Widerspruch einlegen?
Wie es weiter geht ist ungewiss, nur eins steht fest: er will auf jeden Fall gesund bleiben. Aber das war sowieso sein Ziel.

Siehe auch Artikel „Die Solidargemeinschaft- Eine echte Alternative zur KV“
Die neuen Unisextarife sind eine Schande.

Ihr Peasymaker

CISPA … und die Entmachtung geht weiter, Datenschutz ade?

Liebe Freundinnen und Freunde,

Gerade versuchen mehr als 100 Abgeordnete des US-Kongress, heimlich ein Gesetz zu verabschieden, das ihnen erlauben würde, jeden Internetnutzer ohne richterliche Anordnung auszuspionieren. CISPA ist der dritte Versuch, die weltweite Internet-Freiheit anzugreifen. Unsere riesige Welle des Protests half, SOPA und PIPA aufzuhalten; retten wir das Internet jetzt noch einmal:

Jetzt gerade versucht der US-Kongress heimlich ein neues Gesetz zu verabschieden, das das Ausspionieren des gesamten Netzes erlauben würde — und sie hoffen, dass die Welt es nicht merkt! Wir haben schon einmal geholfen, ihre Netz-Attacke zu vereiteln, tun wir’s nochmal.

Mehr als 100 Kongressabgeordnete unterstützen einen Gesetzesentwurf (CISPA), der Unternehmen und der US-Regierung das Recht geben würde, jeden von uns so lange sie wollen und ohne richterliche Anordnung auszuspionieren. Zum dritten Mal versucht der US-Kongress, unsere Internet-Freiheit anzugreifen. Doch wir halfen, SOPA und PIPA zu stoppen — und jetzt können wir dieses neue Schnüffelgesetz im Keim ersticken.

Unsere weltweite Welle des Protests spielte eine wichtige Rolle beim Schutz des Internets vor Regierungen, die gern alles, was wir online tun, überwachen und kontrollieren würden. Gemeinsam können wir dieses Gesetz für immer begraben. Unterzeichnen Sie die Petition und leiten Sie die Email an alle Internetnutzer, die sie kennen, weiter:

http://www.avaaz.org/de/stop_cispa/?vl

Unter dem Cyber Intelligence Sharing and Protection Act (CISPA) haben Firmen, die wir für Internetzugang nutzen, das Recht, Informationen über das, was wir online tun, zu sammeln. Diese dürfen mit der Regierung geteilt werde, ohne, dass wir darüber informiert würden — und eine pauschale Immunitätsklausel schützt sie davor, wegen Bruchs der Privatssphäre oder anderer illegaler Handlungen belangt zu werden. Dies ist ein ungeheuerlicher Angriff auf die Vertraulichkeit, auf die wir alle uns beim Emailen, Skype-chatten, bei Suchen im Internet und vielem mehr verlassen.

Doch wir wissen, dass der US-Kongress die Reaktion der Welt fürchtet. Dies ist nun schon das dritte Mal, dass Abgeordnete es auf unser Internet abgesehen haben und klammheimlich drakonische Gesetz verabschieden wollen. Jedes Mal ändern sich Name und Inhalt des Gesetzes, in der Hoffnung, dass die Bürger keine Notiz nehmen. Organisationen wie die Electronic Frontier Foundation, die für Internet-Freiheit eintreten, haben den Gesetzesvorschlag bereits wegen seiner Beeinträchtigung von grundlegenden Rechten verurteilt. Jetzt ist es an der Zeit, dass wir alle Alarm schlagen.

Unterzeichnen Sie die Petition an den US-Kongress gegen CISPA. Sobald wir 250.000 Unterschriften erreichen, überreichen wir unseren Aufruf an die 100 Abgeordneten, die das Gesetz unterstützen:

http://www.avaaz.org/de/stop_cispa/?vl

Die Internet-Freiheit ist täglich Bedrohungen durch Regierungen auf der ganzen Welt ausgesetzt — doch die USA sind am besten positioniert, die Rechte von Internetnutzern anzugreifen, weil ein Großteil der Infrastruktur des Netzes sich dort befindet. Unsere Bewegung hat ein ums andere Mal bewiesen, dass die weltweite öffentliche Meinung helfen kann, Bedrohungen für unser Internet abzuwenden. Wir können erneut gewinnen.

Voller Hoffnung,

Emma, Rewan, Ricken, Antonia, Lisa, Morgan, Mia, Pascal und das ganze Avaaz-Team

Weitere Informationen:

Sopa kehrt zurück als Cispa: US-Internetrechtler warnen vor der neuen Gesetzesvorlage (NZZ)
http://www.nzz.ch/nachrichten/digital/sopa-pipa-cybersecurity-urheberrechte_1.16291110.html

CISPA: Neues US-Gesetz bedroht Datenschutz im Internet (Der Standard)
http://derstandard.at/1333528332115/SOPA-20-CISPA-Neues-US-Gesetz-bedroht-Datenschutz-im-Internet

Schlimmer als SOPA und PIPA? Aktivisten warnen vor neuem Internetgesetz (Netzwoche)
http://www.netzwoche.ch/de-CH/News/2012/04/05/Aktivisten-warnen-vor-neuem-Internetgesetz.aspx

H.R. 3523: Cyber Intelligence Sharing and Protection Act of 2011
http://www.govtrack.us/congress/bills/112/hr3523

Unterstützen Sie das Avaaz Netzwerk!
Wir finanzieren uns ausschließlich durch Spenden und akzeptieren kein Geld von Regierungen oder Konzernen. Unser engagiertes Online-Team sorgt dafür, dass selbst die kleinsten Beträge effizient eingesetzt werden:

Avaaz.org ist ein weltweites Kampagnennetzwerk mit 14 Millionen Mitgliedern, das sich zum Ziel gesetzt hat, den Einfluss der Ansichten und Wertvorstellungen aller Menschen auf wichtige globale Entscheidungen durchzusetzen. („Avaaz“ bedeutet „Stimme“ oder „Lied“ in vielen Sprachen). Avaaz Mitglieder gibt es in jedem Land dieser Erde; unser Team verteilt sich über 13 Länder und 4 Kontinente und arbeitet in 14 verschiedenen Sprachen. Erfahren Sie hier, etwas über einige der größten Aktionen von Avaaz oder folgen Sie uns auf Facebook oder Twitter.

Mut schöpfen gegen Gewalt

Gewaltopfer können Mut schöpfen. Es gibt Unterstützung in Thüringen.
Interventionstellen rufen auf zur sInnbildlichen Handreichung mit Opfern Häuslicher Gewalt.

www.facebook.com/Mutschoepfen

Wo: Weimar, Marktplatz am Neptunbrunnen
wann: am 05.05.2012 ab 14.30 Uhr

20120327-235944.jpg

Wahrheit oder Pflicht

Nobody is, perfect. Doch wer bitte ist Nobody? Konnte der von Therence Hill gespielte Westernheld überhaupt lesen? Ist LRS wirklich angeboren? Vertragen sich Supermann und Supergirl  mit dem neuen E10 und wer wird bei Noahs Arche eigentlich verarscht?

Eltern jedenfalls freuen sich wirklich:

Quelle: Postkarte Edgar freecards

wenn ihre Sprösslinge in der ersten Klasse anfangen, die ersten eigenmotivierten Schreibübungen abzuliefern. Wenn gebildete Erwachsene dann noch Inhalt und Sinn der Fehler gespickten Ausführung erfassen können, sind schnell mal Glück und Zufriedenheit ins elterliche Gesicht geschrieben.

Und isch vais wofon isch raede.

Doch was passiert wenn das Fehlergestammel nicht aufhört? Was wenn der eigene Spross mit einer ausgewachsenen Lese- und Rechtschreibschwäche durchs Leben geht?

Wie verhalte ich mich wenn die Geburtstagskarte nach weiteren zwanzig Jahren immer noch schwer zu lesen ist? Ist LRS wirklich genetische bedingt?

Seit dem Herrenrassenwahn der Hitlerzeit, dank neuer Technik und automatischer Rechtschreibprogramme sind die Erwartungen an genetisches Erbgut weiterhin rechts hoch.  Weil „Erbgutgestrafte“ nicht so gern gesehen sind, verwandelt sich eine angeborene Wahrnehmungsproblematik in eine Krankheit für Amateure, Loser, verachtenswerte Wortverstümmler.

Zu Recht sagen die einen und reagieren mit Unverständnis auf sichtbares Unvermögen. Profis machen keine Fehler, deswegen sind sie ja Profis. Und Respektieren können wir solche Sprachvernichter auch nicht, schliesslich respektieren sie uns ja auch nicht, sie beleidigen unser Auge und die Deutsche Sprache, ….und, und, und. Fehler sind was für Loser, Anfänger und Amateure. Profis sind fehlerfrei.

Fehler sind gut und wichtig, sagen die Anderen.  Fehler schaffen Vielfalt und ermöglichen neue Erfahrungen. Wenn man aus ihnen lernt, sind sie der Anfang jeder Veränderung und Weiterentwicklung. Fehler sind gut, normal und man muss Fehler erlauben, zu lassen, einbauen damit die Gesellschaft sich entwickelt.

Okay, sage ich: Es gibt unterschiedliche Fehler. Manche Fehler kann man easy rückgängig machen, die lohnen die Aufregung nicht. Andere wiederum sind unkalkulierbar und irreparabel:  Fehler mit weitreichenden unverzeihlichen Folgen gilt es von vornherein zu verhindern, d.h. die damit verbundenen Risiken darf man als bewusster, verantwortlicher Zellhaufen eben einfach nicht eingehen. In einer fortgeschritten Gesellschaft gibt es ein verantwortliches „Risikomanagement und das nennt man dann „Fehlerkultur“.

Doch wie es aussieht, sind wir davon immer noch ganz weit weg.  Die üblichen Tendenzen sehen ganz anders  aus: Weitreichende Fehlerfolgen und die damit verknüpften Fragen werden viel lieber geleugnet, getilgt, verdrängt und führen ein Schattendasein in undichten Salzstöcken, gut versteckten Massengräbern oder  verschlossenen Zentralbanktresoren.

Es ist ein weitreichender Konfliktanalysegespräch Unterschied ob ich aktiv Radio höre, den Sender falsch einstelle und mich im Takt der Musik wiege, oder ob ich von falsch eingestellten Radioaktiven Sendungen höre, die mich und die Menschheit in scheinbarer Sicherheit wiegen.

Die Globelplayer, Sondergestellten und LeckmichamArschGiganten haben die Leugnung der Fehlerkultur perfektioniert und im Tresor platzen derweil ein oder zwei, vielleicht auch drei Nummernkonten aus allen Nähten.  Ob Drogenkartell, GEZ, Eon, oder die SchellFische von BP- das Business mit Abhängigen funktioniert immer dann am Besten wenn niemand daran rüttelt. Warum sollten sie etwas ändern, wenn es doch gut läuft. Menschen sind Gewohnheitstiere und nicht nur Legastheniker machen Fehler.

Und isch vais wofon isch raede.